Muster zur dokumentation von kontaktdaten hessen

Identifikationseinstellungen definieren, wie Kundeninteraktionen (z. B. Anrufe, SMS/Texte, Mobilgeräte usw.) von Ihrem System gehandhabt werden, wie Kontakte identifiziert werden und wie Kontaktinformationen für alle Interaktionen erstellt und gespeichert werden. Ein Datenmuster besteht aus einem regulären Java-Ausdruck, der zum Analysieren der Datendatei und schließlich zur Anzeige in Form von Suchergebnissen verwendet wird. Die Nützlichkeit Ihrer Suchergebnisse wird durch die Definition Ihres Datenmusters bestimmt. Die im Datenmuster enthaltenen Untermuster werden als Felder in den Suchergebnissen angezeigt. Sie können entweder einen Beispielzeitstempel und Beispieltext bereitstellen, um die automatische Erkennung des primären Musters und Datumsformats zu aktivieren, oder Sie können ein benutzerdefiniertes primäres Muster, Datumsformat und Untermuster angeben. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Immer Kontakt in der internen Datenbank erstellen, damit Kontakt-/Kontodatensätze automatisch in der internen Datenbank gespeichert werden können. Beachten Sie, dass die Datenerweiterung für Ihr Contact Center über Integrationskonten aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Integration Sorkonten. Untermusterinformationen (reguläre Ausdrücke), die einen Teil (ein oder mehrere Felder) Ihrer Daten analysieren; erstellt im Format , %`subPatternName1“%““““““““““““““““““““““““““ Anweisungen zum Hinzufügen eines Datenmusters finden Sie unter Hinzufügen eines neuen Datenmusters. Eines der Probleme, mit denen Unternehmen in der modernen Technologielandschaft konfrontiert sind, betrifft die sichere Datenspeicherung, -verarbeitung und -analyse.

Zu den Überlegungen gehören: Wenn Sie feststellen, dass Sie ein benutzerdefiniertes Datenmuster für Ihre bestimmte Datendatei benötigen, können Sie: Sie können Ihr Datenmuster je nachdem, wie durchsuchbar Ihre Daten sein müssen, erstellen. Sie müssen Ihre Datendatei lesen, um zusätzliche Abschnitte oder Ausdrücke zu identifizieren, die Sie möglicherweise suchen und untersuchen möchten. Wenn Sie Daten in einer externen Datenbank und nicht in Ihrer internen Kontaktdatenbank speichern möchten, stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Interne Kontaktdatenbank verwenden nicht aktiviert ist. Klicken Sie dann auf Hinzufügen, um die gewünschte externe Datenbank anzugeben, die durchsucht werden soll. Wählen Sie manuell eines der Datenmuster aus, und klicken Sie auf Vorschau, um zu sehen, wie die analysierten Datensätze aussehen. Diese Funktion ist auch verfügbar, wenn Sie relevante Datenmuster mithilfe der Auto-Detect-Funktion filtern. Um ein bereits hinzugefügtes Untermuster zu entfernen, klicken Sie neben dem Untermuster auf Entfernen. Die folgenden Felder sind interne Felder und möglicherweise nicht für die Vorschau verfügbar, um die Beispieldateneinträge zu überprüfen.

Klicken Sie auf Hinzufügen, um die externe Datenbank(n) (d. h. die Integrationskonten für die externen Datenbanken) auszuwählen, die nach Daten durchsucht werden. In einem Popup-Dialogfeld werden die Typen von Integrationskonten aufgeführt, die für Ihr Contact Center konfiguriert wurden. Je nachdem, ob Sie ein Datenmuster bearbeiten oder klonen möchten, navigieren Sie zur Registerkarte Administration > Datenmuster, und fahren Sie wie folgt vor: Ein Datenmuster wird aus regulären Java-Ausdrücken gebildet, die zum Analysieren der Daten und schließlich zur Anzeige in Form von Suchergebnissen verwendet werden.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.