Musterlösung bastelanleitung

Die verschiedenen Initiativen des Modells zielen darauf ab, Kinder mit Menschenhandel zu verfolgen und zu retten, die Rehabilitation zu erleichtern, Familien alternativen Lebensunterhalt zu bieten, Straftäter strafrechtlich zu verfolgen und das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen. Die verstärkte Wachsamkeit in Bezug auf das Thema Menschenhandel in einigen indischen Regionen zwingt die Menschenhändler, nach neuen Quellen für schutzbedürftige Frauen und Kinder zu suchen. Die geografische Isolation Nordostindiens, seine vielfältige ethnische Verfassung und die internationalen porösen Grenzen, die es umgeben, machen es zu einem Drehkreuz für Menschenhandel und Kinderausbeutung. Zivile Unruhen; soziale und kulturelle Isolation; Wahrnehmung einer schwachen Zentralregierung; ethnische Konflikte; und militärische Konflikte verbinden sich, um die Region ziemlich arm und instabil zu machen. Menschenhändler nutzen diese Umgebung aus, um Familien dazu zu bringen, Kinder zur Arbeit in die Städte zu schicken. Schleuser-Syndikate überschwemmen die Gegend mit Angeboten von Modeljobs oder arbeiten in Schönheitssalons und Callcentern. Aufgrund ihrer unterschiedlichen ethnischen Herkunft haben die meisten Frauen im Nordosten faire Teints und sehr markante Merkmale, die bei Zuhältern und Bordellbesitzern in Mumbai, Neu-Delhi, Kalkutta, Bangalore, Pune und anderen Städten sehr begehrt sind. Als Hasinas Organisation, das Impulse NGO Network, das Problem in Meghalaya untersuchte, stellten sie fest, dass die nahe gelegenen Autobahnen die Prostitution in Meghalaya erleichtern. Die Kunden sind meist LKW-Fahrer aus den Bundesstaaten Punjab, Haryana, Uttar Pradesh, Bihar und anderen Staaten. Die Situation wird durch die gemeinsamen Grenzen der Region mit Bhutan, China, Myanmar und Bangladesch und die Nähe zum berüchtigten “goldenen Dreieck”, das den freien Fluss von Betäubungsmitteln und Waffen erleichtert, kompliziert. Die indische Regierung betrachtet den Nordosten immer als Konfliktgebiet und neigt daher dazu, den Menschenhandel zu ignorieren. Unerfahren und schlecht gerüstet, um diese neue Bedrohung zu bewältigen, fehlt der Polizei die Daten und die Infrastruktur, um Vermisste aufzuspüren. Es gibt wenig Koordination zwischen der Polizei in den nordöstlichen Staaten und ihren Kollegen in anderen Metropolen.

Die großen Entfernungen zwischen Beschaffungs- und Ausstiegspunkten, gepaart mit der Tatsache, dass viele Mädchen aus sehr kleinen Dörfern im Nordosten kommen, erschweren die Koordination noch mehr. Es gibt keine Mechanismen zur Überwachung von Personalvermittlungsagenturen, die Frauen für Dienstleistungsjobs ansprechen. Darüber hinaus ist die Rehabilitation geretteter Frauen und Kinder schwierig. Das Rechtssystem ist unterentwickelt, und es gibt große Sprachbarrieren. Es ist sehr häufig, dass gerettete Mädchen im Nordosten wegen ihrer ähnlichen Eigenschaften als Nepalesen verwechselt werden, was den Genesungsprozess weiter erschwert. Oftmals werden gerettete Mädchen erneut Opfer von Menschenhandel, weil es an Beratung nach der Genesung, Rehabilitationsprogrammen und dem Versagen der Behörden mangelt, ein System zur Verfolgung von Straftätern zu entwickeln.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.